Tarif und Vertrieb

Tarifgestaltung, eine Grundvorraussetzung für die optimale Nutzung des ÖPNV Netzes.

Tarif und Vertriebsstudien befassen sich mit der Analyse und Entwicklung von optimierten, integrierten Tarif- und Vertriebsstrukturen im Hinblick auf unterschiedliche Arten von Nutzern (Pendlern, Touristen, Schülern, Senioren) und deren Bedürfnisse.

In 20 Jahren hat sich die TTK ein fundiertes Fachwissen in diesem Geschäftsfeld aufgebaut. Insbesondere unsere Erfahrungen mit dem Konzept „Verkehrsverbund“
(ein Tarif, ein Fahrplan, eine Fahrkarte und Fahrt-Information) wie es in Deutschland schon länger besteht, können wir erfolgreich an unsere Kunden im In- und Ausland weitergeben. Unsere Kompetenzen reichen von der Daten- und Tarifstrukturanalyse bis hin zur Bewertung unterschiedlicher Auswirkungen von Tarifveränderungen bezüglich Einnahmen und Anzahl der Fahrgäste.


Tarifstudien und deren Anforderungen

Wirtschaftlichkeit

Attraktivität

Sozialverträglichkeit

Lesbarkeit

Eine Tarifgestaltung muss verschiedene Kriterien berücksichtigen. Attraktive Angebote für unterschiedliche Nutzer sichern nicht nur die Kundenzufriedenheit sondern auch die Auslastung des Verkehrsnetzes. Auch die Wirtschaflichkeit darf nicht zu Lasten von einkommensschwachen Menschen erfolgen und dennoch dem vorgegebenen Kostendeckungsgrad entsprechen.


Ablauf einer Tarifstudie

Analyse
Ziele & Vorgaben
Definition von Angebotsszenarien
Auswertung der Szenarien
Umsetzung und Einführung

Bei der Durchführung dieser Phasen, von der Analyse der Tarifstruktur bis hin zur Entwicklung des Angebotsszenarios, stehen die Auswirkungen für Nutzer und Betreiber im Vordergrund, mit dem Ziel das bestmögliche Angebotsszenario für den Kunden auszuarbeiten.


Anwendungsbereiche für Tarifstudien

  • innerstädtische Tarifgestaltung
  • stadtregionale Tarifgestaltung
  • Tarifgestaltung für den Schienenverkehr
  • Tarifgestaltung für den Fahrradverleih
  • Multimodale Tarifgestaltung
  • Vertriebsstruktur

Referenzen (Auswahl)alle Referenzen

Untersuchung über eine Tarifintegration im Korridor Lyon/St-Etienne - Erstellung und Bewertung von verschie-denen Szenarien für eine Tarifintegration

Unterstützung der Auftrageber für die Umsetzung der vorgeschlagenen Erweiterungen und Überprüfung der bisherigen Einnahmeaufteilung

Einführung eines Verbundtarifes im Bereich des RNN in Anlehnung an das VRN-Tarifmodell

Ermittlung finanzieller Wirkungen neu definierter Übergangsbereiche und Erarbeitung von Möglichkeiten und Varianten für Durchtarifierungskonzepte

Möglichkeiten und Auswirkungen einer Einführung eines Kurzstreckentarifes im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN)

Mithilfe bei der Ausarbeitung von Studien über die Tarifstruktur der öffentlichen Regionalverkehrsmittel in der Region Haute-Normandie