Referenzen

< zurück
Machbarkeitsstudien

Machbarkeitsstudie Rheinisch-Bergischer Kreis

Kunde: Rheinisch-Bergischer Kreis
Ende: 2022

Um einer nachhaltigen und klimagerechten Entwicklung nachzukommen, strebt der Rheinisch-Bergische Kreis und seine Projektpartner, die Stadt Bergisch
Gladbach und die Gemeinde Kürten, eine Transformation der Verkehrssysteme an. Ziel ist es eine smarte, innovative und CO2-neutrale Mobilität in diesem Gebiet zu schaffen.

Daraufhin wurde die TTK beauftragt, eine Konzeption einer alternativen und zukunftsweisenden verkehrlichen Anbindung zu entwickeln.
Zudem soll eine Vernetzung von mehreren Gewerbestandorten und Ortslagen in Bergisch Gladbach und Kürten, insbesondere im Bereich der Stadtteile Bensberg, Moitzfeld, Herkenrath
und Kürten-Spitze entstehen.

Eine besondere Herausforderung stellte dabei die vollständige Entwidmung und teilweise Überbauung der ehemaligen Bahnstrecke dar. In einer ersten Phase sollten unterschiedliche
Personenbeförderungssysteme auf ihre grundsätzliche Eignung untersucht werden. Dazu folgte in Phase 1 nach der Bestandsanalyse eine Auswahl potentieller Systeme, die in einer
Systemanalyse und einem anschließenden Systemvergleich auf zwei alternativen eingegrenzt wurden, um dann im Hinblick auf ihre Eigenschaften und Kosten sowie Realisierungschancen näher
untersucht zu werden.

In der zweiten Phase wurden die im Vorfeld definierten Mobilitätskonzepte mithilfe einer Kosten- Nutzen-Analyse bewertet, um daraufhin eine Empfehlung zur Umsetzung
eines der beiden Mobilitätskonzepte zu geben. Anschließend wurde für das ausgewählte regionale Mobilitätskonzept ein Umsetzungskonzept erstellt.

Machbarkeitsstudie Rheinisch-Bergischer Kreis

Entwicklung eines innovativen und zukunftsfähigen regionalen Mobilitätskonzeptes für eine Teilregion des Rheinisch-Bergischen Kreises