Referenzen

< zurück
Fahrzeugtechnik

Stadt Innsbruck

Kunde: Kunde Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn
Laufzeit : 2020-2021
Partner BLIC GmbH 

In Konkretisierung der landes-weiten Dekarbonisierungsstudie des Tiroler Busverkehrs wird der Stadtbusverkehr der Landeshauptstadt Innsbruck detailliert untersucht.
Für die Untersuchung findet eine software-basierte dynamische Liniensimulation für Batterie- und Brennstoffzellenbusse unter Berücksichtigung verschiedener Ladekonzepte statt. Relevante gegebene Parameter dafür sind beispielsweise die Batteriekapazität, die Aufenthaltszeiten zur Nachladung und die Ladeleistungen. Dazu kommen weitere Parameter auf Basis physikalischer und technischer Größen wie dem Energiebedarf und der Energierekuperation, die unter Berücksichtigung der alpinen Topografie berechnet werden.

Die Szenarien mit allen technischen, betrieblichen und finanziellen Aspekten werden bewertet und einer parallel erstellen Studie zum Einsatz von Batterie-Trolleybussen vergleichend gegenübergestellt.
Ziel des Projektes ist es, eine gesamthafte Empfehlung zur Dekarbonisierung des Busverkehrs in Konformität mit den Bestimmungen der Clean-Vehicle-Directive (CVD) bzw. der österreichischen Gesetzeslage.
Die TTK war in der Studie als Subunternehmer für das Unter-nehmen BLIC für die Simulation der Fahrpläne zuständig.

Stadt Innsbruck

Umstellungskonzept für den Busverkehr auf Elektrobusse